Amerika-Institut
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Alumni Award 2016

12.05.2016

Die Preisträgerin des Awards für die beste Bachelorarbeit ist:

Sabine Veronika Liebl: „Far from Ozzie and Harriet. The Suburban American Family in Recent Films“
Betreuerin: Dr. Anna Flügge

Laudatio der Jury:

Frau Liebls Arbeit stellt einen sehr spannenden und aktuellen Vergleich der amerikanischen "Vorstadtidylle" und den Abgründen, die sich dahinter verbergen, dar. Anhand eines Vergleichs der beiden Filme Revolutionary Road und American Beauty von Regisseur Sam Mendes geling es ihr, ein ganzes Milieu zu fassen. Die Arbeit überzeugt sowohl durch eine ausgewogene, wohldurchdachte Ausführung, in der sie die Sekundärliteratur gut aufnimmt, als auch durch die sprachliche Darstellung. Am Beispiel der beiden im Mittelpunkt der Darstellungen stehenden Ehepaare analysiert Frau Liebl die dysfunktionale Ehe in den 1950ern und der Jetztzeit und zeigt die Parallelen auf - dies im Rahmen der vielbeschworenen amerikanischen Vorortidylle aus den Sitcoms der 1950er Jahre und der sich daraus ergebenden, alles bestimmenden Zwänge, die dazu führen, eine Fassade aufrecht zu erhalten, die am Ende geradezu zwangsläufig zur Katastrophe führen.
Die Jury vergibt für diese gelungene Arbeit den Bachelor-Award der Alumni Association 2016.

Nominierte für die beste Bachelorarbeit 2016:

• Viola Christian, "Frontera Feminism and the Nature of Gender Inequality in the U.S.-Mexico Borderland" (Betreuerin: Prof. Dr. Ursula Prutsch)
• Sabine Liebl, "Far from Ozzie and Harriet: The Suburban American Family in Recent Films" (Betreuerin: Dr. Anna Flügge)
• Dominik Nergert, "Nature in Mark Z. Danielewski’s Only Revolutions" (Betreuer: PD Dr. Sascha Pöhlmann)

 

Die Preisträgerin des Awards für die beste Masterarbeit ist:

Jasmine Leonora Louwe. “Intersection of Conservation: The Changing Relationship of Environmental & Aboriginal Rights Movements in Western Canada“
Betreuer: Dr. Andreas Etges

Laudatio der Jury:

Jasmine Leonora Louwe untersucht in ihrer sehr genau recherchierten und materialreichen Arbeit die etwa ein Jahrhundert umspannende Entwicklung zweier sozialer Bewegungen, die in einer zähen und zögerlichen Annäherung von Antagonisten letztendlich zu Verbündeten werden.
Geschickt verfolgt die Verfasserin zunächst die Entwicklungsslinien der kanadischen Umweltbewegung von deren streng konservationistischem Ursprung im späten 19. Jahrhundert über weitreichende politische Partizipation, etwa während der Amtszeit von Pierre Trudeau bis zu offenem Widerstand während der von ökonomischen Interessen geprägten, umweltschädlichen Politik der Stephen Harper Administration.
Im Anschluss diskutiert Frau Louwe die schwierige Partizipationsgeschichte der ‘First Nations‘ im Westen Kanadas, um schließlich die komplexen Konflikte zwischen den beiden Gruppen zu untersuchen, die im Spannungsfeld vom Schutz der unberührten Natur einerseits und der Nutzung der natürlichen Resourcen im Rahmen traditioneller Lebensart der ‘First Nations‘ andererseits entstehen.
Erst die in jeder Hinsicht verheerende Umweltpolitik Harpers führt im Sinne eines gemeinsamen Feindes zur Überwindung der Konflikte zwischen den beiden Gruppen und erwirkt neben einer pragmatisch ausgerichteten Kooperation auch eine Aussöhnung.
Die Verfasserin beleuchtet in ihrer bis in die allerjüngste Vergangenheit reichenden Arbeit souverän sozio-ökonomische, sozio-kulturelle und nicht zuletzt juristische Aspekte, um ihre These überzeugend und stringent zu vermitteln. Ihre Sprache ist klar, präzise und wissenschaftlich und damit ihrer genauen Beobachtung eines historischen Entwicklungsprozesses angemessen.
Frau Louwes in jeder Hinsicht preiswürdige Masterarbeit bietet zudem das Potential für eine weiterführende wissenschaftliche Untersuchung in größerer Form, deren Umsetzung – falls geplant – wir der Verfasserin gerne wünschen.

Nominierte für die beste Masterarbeit 2016:

• Friederike Nusko, "„Until (...) There is No Indian Question": Indian Residential Schools und Identitäten der First Nations in Kanada" (Betreuerin: Prof. Dr. Ursula Prutsch)
• Jasmine Louwe, "Intersections of Conservation: The Changing Relationship of Environmental & Aboriginal Rights Movements in Western Canada" (Betreuer: Dr. Andreas Etges)
• Evelyne Garcia, "Representations of Married and Unmarried Women in the Fiction of Kate Chopin and Mary Wilkins Freeman" (Betreuerin: Dr. Amy Mohr)